Kurkumapulver 1000 g - BIO - bioKontor

bioKontor
22300
12,50 €

(1,29 € 100 g)

inkl. MwSt.

Auf Lager



Bio Kurkumapulver aus kontrolliert biologischem Anbau 
ganze Kurkumawurzeln schonend vermahlen - Rohkostqualität
Nahrungsergänzungsmittel - absolut natürlich, beinhaltet keinerlei Zusatzstoffe
regelmäßig im Labor überprüft
mit einem natürlichen Kurkumin Gehalt von ca. 2,5 - 5 %
✓ ideal als Gewürz zu asiatischen und indischen Gerichten
zur Abfüllung in Kapseln geeignet

0 Stern(e) 

Allgemeines

Bei Kurkuma haben die meisten eine Gewürzschale mit einem leuchtend gelben/ orangenen Pulver vor Augen, welches sie mit der fernöstlichen, geschmacksintensiven Küche verbinden.

Aber das Rhizom (der Wurzelstock) der Kurkumapflanze wird nicht nur zur Herstellung von Gewürzen oder Gewürzmischungen verwendet. In der Traditionellen Chinesischen Medizin und der Ayurveda kommt der Pflanze eine weitaus wichtigere Bedeutung zu. Ihr wird eine hohe heilende Wirkung nachgesagt, sodass sie bei zahlreichen Behandlungen Anwendung findet.

Mittlerweile hat auch die Forschung die Kurkumapflanze zum Mittelpunkt zahlreicher kleinerer Versuchsreihen und Studien gemacht. Man will anhand von fundierten Ergebnissen überprüfen, ob die „Zauberknolle“ wirklich Linderung oder sogar Heilung im Zusammenhang mit bestimmten Krankheiten oder Beschwerden bringen kann.

Aber was hat die Kurkumapflanze, was andere nicht haben? Das Curcumin! Einen sekundären Pflanzenstoff, der für die starke gelbliche Färbung sorgt und für die heilende Wirkung verantwortlich sein soll.

In Deutschland wird der leuchtend ockergelbe bis orangene Farbstoff bei zahlreichen Lebensmittelherstellern als natürliches Färbemittel (Kennzeichnung E 100) eingesetzt. In Senf, Margarine und Wurstwaren wirst du sicherlich fündig.

Damit wir sicher im Folgenden über das Gleiche sprechen: Kurkuma wird auch Curcuma geschrieben oder auch als Gelbwurz bezeichnet.

Verwendung und Anwendung

1.      Einsatz in der Küche

Es wird selten ein indisches Gericht ohne Kurkuma auskommen. Dieses, für uns exotische Gewürz, verleiht je nach Menge den Gerichten eine minimal scharfe, säuerliche und herbe Note.

Es eignet sich perfekt für die Zubereitung von Currys, Suppen, einer Reis- oder Gemüsepfanne. Gerne kannst du auch etwas zu deinem Dressing oder Dip dazu geben. Kleiner Tipp: Sehr lecker in Verbindung mit Meeresfrüchten! Weiter unten findest du ein paar Ideen für geschmacksintensive Kreationen.

Beim Kurkumapulver handelt es sich um ein recht intensives Gewürz, wenn man mit der asiatischen oder orientalischen Küche weniger vertraut ist. Deswegen taste dich beim Kochen gerne erst langsamer an die gewünschte Intensität heran.

Aufgrund der starken gelben Farbe ist es auch ein gern verwendetes, natürliches Färbemittel. Das Auge ist bekanntlich mit! Selbst kleinere, wenig schmeckende, Mengen können bereits für eine schöne Färbung deiner Kreation sorgen.

Auch die Currymischung verdankt ihre gelbliche Farbe dem darin enthaltenen Kurkumapulver.

2.      Nahrungsergänzung

Da bereits seit Jahrhunderten die Traditionelle Chinesische Medizin und der Ayurveda auf die heilende Wirkungen der Knolle „schwören“, geriet die Kurkumapflanze immer mehr in den Fokus der Wissenschaft und von Ernährungsexperten.

Teilweise wird das Kurkumapulver, insbesondere aufgrund des darin enthaltenen Curcumins, täglich im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung eingenommen. Hierdurch soll bereits möglichen Beschwerden und Krankheiten vorgebeugt werden.

Allerdings bleibt dabei zu beachten, dass der menschliche Körper komplex ist. Solltest du bei der regelmäßigen Einnahme, die über die Verwendung als Gewürz hinausgeht, negative Veränderungen oder neu auftretende Beschwerden feststellen, dann lass dich vor der weiteren Einnahme ausführlich beraten. Denn es ist bereits bekannt, dass eine „Überdosierung“ insbesondere Probleme im Bereich des Magen-Darm-Traktes verursachen kann.

Inhaltsstoffe

Das Pulver aus der Wurzel der Kurkumapflanze enthält Eiweiß, Kohlenhydrate, Fett und etwas Salz.

Daneben enthält es in kleineren Mengen Vitamine, Eisen, Kalium und Magnesium.

Unser Bio-Pulver ist ein absolutes Naturprodukt. Du erhältst nur das, was die Natur hergibt. Wir haben keinerlei Veränderungen vorgenommen, sodass unser Bio-Kurkumapulver frei von Zusatz-, Farb- und Konservierungsstoffen ist.

Herkunft und Herstellung

Die Kurkumapflanze ist in Südostasien beheimatet. Ihre Geschichte reicht dort bis auf 4.000 Jahre zurück.

Da der Pflanze in der indischen Ayurveda-Lehre heilende Wirkung nachgesagt wird, findet Kurkuma nach wie vor in Indien die weiteste Verbreitung.

Das Bio-Pulver aus der Wurzel der Kurkumapflanze gewinnen wir, in dem wir nach der Blütezeit die Wurzel abtrennen und zunächst säubern. Anschließend wird die Haut der Wurzel entfernt. Dabei wird darauf geachtet, dass möglichst nur die Haut und nicht bereits Teile der Wurzel selbst entfernt werden.

Darauf folgen die letzten drei Herstellungsschritte: die sauberen Wurzeln werden in Scheiben geschnitten, um eine bessere und schnellere Trocknung zu ermöglichen. Nach der Trocknung werden die Scheiben lediglich zu einem feinen Pulver vermahlen. Fertig!

Die Kurkumapflanze

Diese wertvolle Pflanze gehört zu der Familie der Ingwergewächse. Das wird niemand abstreiten bei dem Anblick der Wurzeln der Pflanzen – es besteht echte Verwechslungsgefahr zwischen der Wurzel des Ingwers und der Kurkumapflanze. Der auffälligste Unterschied: das Rhizom des Kurkuma ist leuchtend gelb!

Die krautige Pflanze erreicht Höhen bis zu einem Meter. Sie liebt Temperaturen zwischen 20 und 30 °C, sodass sie es in Deutschland lediglich in Gewächshäusern oder Wohnungen aushält. Dazu ist sie noch sehr durstig.

Darauf solltest du achten

Nicht selten liest man Aussagen wie „Indiens heilige Pflanze bei Arthrose, Krebs, Diabetes und Alzheimer“ oder „Der Entzündungshemmer aus dem Currypulver“ – wenn nicht so, dann so ähnlich. Nicht umsonst gibt es die Namen „Zauberknolle“ oder „Gewürz des Lebens“.

Auch wenn einige positive Eigenerfahrungen gemacht haben, bleibt darauf zu achten, dass der menschliche Körper komplex ist. Nur weil zwei Menschen die gleichen Beschwerden haben, heißt es noch lange nicht, dass für beide die gleiche Therapie in Betracht kommt.

In den letzten Jahren haben sich Forscher mit den Wirkungen der Pflanze beschäftig und versucht diese in Studien und Tests nachzuweisen. Allerdings sind die bisherigen Ergebnisse, nicht vollkommen aussagekräftig. Demnach sollte man auf seinen Körper hören, wenn er einem negative Signale in Bezug auf die Verträglichkeit sendet.

Stillende Mütter und Schwangere sollten auf Kurkuma als Nahrungsergänzungsmittel verzichten.

Durchschnittlicher Energie- und Nährstoffgehalt von 100 g

Energie
1491 kj / 356 kcal
Fett
9,9 g
Kohlenhydrate
58,2 g
davon Zucker
3,2 g
Eiweiß
7,8 g
Hinweis
Genießen Sie unsere Mehle im Rahmen einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung. Mehl ist ein Naturprodukt, das in seiner Zusammensetzung natürlichen Schwankungen unterliegt. Bei den Angaben handelt es sich um typische Mittelwerte.
Lagerung
Gut verschlossen, kühl und dunkel aufbewahren.

Goldene Milch, kalt

Zutaten:

· 60 ml Wasser

· 1 TL Bio-Kurkumapulver

· 1 Prise schwarzen Pfeffer (gemahlen)

· 1 Prise Bio-Ceylon-Zimt

· 1 Prise Bio-Kardamom

· 200 ml Kokosmilch (alternativ Mandelmilch oder Hafermilch)

· 1 EL natives Kokosöl

· ½ TL Honig, Kokosblütenzucker, Ahornsirup oder Agavendicksaft (zum Süßen)

Alle Zutaten in einem Mixer gut vermengen und schaumig rühren.

Goldene Milch, warm

Zutaten:

· 3 TL Kurkumapulver

· 100 ml Wasser

· 1 kleines Stück Ingwer

· Etwas Muskatnuss gerieben

· 1 Prise Zimt

· 1 Prise Vanillepulver

· 1 TL Kokosöl

· Honig/ Ahornsirup/ Agavendicksaft nach Wunsch zum Versüßen

· 300 ml pflanzliche Milch (Mandel-, Kokos- oder Hafermilch)

Zubereitung:

Die Zubereitung erfolgt in zwei Schritten: zunächst wird die Kurkumapaste hergestellt und anschließend die Milch (mit der Paste).

1. Das Kurkumapulver mit 100 ml Wasser in einen Topf geben. Dann den Ingwer schälen, auf einer Reibe zerreiben und ebenfalls in den Topf geben.

2. Anschließend Muskatnuss hinzugeben und langsam unterrühren. Letztlich solange köcheln lassen, bis eine leicht sämige Paste entsteht. Die Passte ist fertig!

3. Jetzt machen wir uns an die Milch: Pflanzenmilch erwärmen und 1 TL Kurkumapaste einrühren. Kokosöl und eine Prise Zimt und Vanille hinzugeben und verrühren.

4. Nach Geschmack und Wunsch mit Zimt und Honig weiter abschmecken.

Ingwer-Kurkuma-Tee

Zutaten:

· Heißes Wasser

· ¼ TL Kurkumapulver

· Etwas Ingwerpulver oder frische Ingwerwurzel

· Eine Prise schwarzen Pfeffer (gemahlen)

· Nach Wunsch: mit Milch (Mandel-, Soja-, etc.), Honig oder anderen natürlichen Süßungsmitteln abrunden

 Schreiben Sie Ihre Rezension

Sie müssen angemeldet sein um eine Rezession zu verfassen!

Vielleicht mögen Sie auch